Radarfallen Blitzen Freisteller
  • Geldanlage
  • Baufinanzierung
  • Kredite
  • Konten & Karten
  • Altersvorsorge
  • Versicherung
  • Telefon & Internet
Aktuelle Themen

Altersvorsorge

Riester-Vertrag noch vor Jahresende prüfen

Bei Riester-Verträgen zur Altersvorsorge profitieren Sparer von staatlichen Zulagen. Um kein Geld zu verschenken, ist ein regelmäßiger Blick auf die Höhe des Sparbetrags sinnvoll.
Der Staat schenkt Riester-Sparern, vor allem wenn sie Kinder haben, jedes Jahr viel Geld. Daher ist es wichtig, rechtzeitig vor Jahresende einen Blick auf sein Riester-Konto zu werfen, um die staatlichen Zulagen voll auszuschöpfen und keine Fristen zu versäumen.

Zulagen-Check 1: Die Riester-Zulagen sind der Rendite-Turbo. Um sie komplett zu erhalten, sind jährlich vier Prozent des Bruttovorjahreseinkommens in den Vertrag einzuzahlen, maximal 2.100 Euro. Diese Summe braucht man jedoch nicht alleine aufbringen, denn die staatlichen Zulagen fließen in die Berechnung des Eigenanteils mit ein. Beispiel: Die Mutter eines achtjährigen Kindes verdient im Jahr 18.000 Euro brutto. Bei vier Prozent ihres Gehaltes müsste sie 720 Euro im Jahr in ihren Riester-Vertrag einzahlen. Der Staat schenkt ihr 175 Euro Grundzulage und 300 Euro Kinderzulage, also insgesamt 475 Euro dazu. Somit braucht die Frau nur noch 245 Euro im Jahr aus eigenen Mitteln zu zahlen. Im Monat sind das lediglich 20,42 Euro. In ihrem Fall zahlt der Staat fast doppelt so viel ein wie sie selbst.

Riester-Sparer sollten daher nötige Zuzahlungen bis Jahresende tätigen, um sich so noch die maximale Förderung zu sichern. Das kann auch nötig sein, wenn sich das Gehalt erhöht hat oder eine Kinderzulage weggefallen ist. „Daher müssen Riester-Sparer daran denken, wenn sich bei den Voraussetzungen etwas ändert“, sagt Bianca Boss vom Bund der Versicherten. Bei zu geringer Einzahlung wird die Zulage sonst entsprechend anteilig gekürzt. Damit die Zulagen auch gutgeschrieben werden, ist unbedingt ein Antrag zu stellen. Wird dies versäumt, so verfällt nach zwei Jahren der Anspruch. Am besten stellt man zur Sicherheit bei seinem Riester-Anbieter einen Antrag auf Dauerzulage.

Zulagen-Check 2:
Wurden Anträge in den vergangenen Jahren versäumt, können sich Riester-Sparer jetzt letztmals noch ihre Zulagen für das Jahr 2018 sichern. „Der Antrag muss bis spätestens 31. Dezember beim Anbieter des jeweiligen Riester-Produkts eingegangen sein“, sagt Bianca Boss.
von Fritz Himmel, biallo.de
Zurück
© 2022 Biallo & Team GmbH - www.biallo.de

Die Homepage wurde aktualisiert