Radarfallen Blitzen Freisteller
  • Geldanlage
  • Baufinanzierung
  • Kredite
  • Konten & Karten
  • Altersvorsorge
  • Versicherung
  • Telefon & Internet
Aktuelle Themen

Sofortrente

Durch Dynamik die Rentenhöhe sichern

Eine Sofortrente besteht aus einer festen Garantiesumme sowie einer Überschussbeteiligung. Wie hoch sie tatsächlich ist, hängt zum Teil davon ab, wie der Versicherer wirtschaftet und welche Auszahlungsvariante im Vertrag steht.
Sich kurz vorm Ruhestand per größerer Einmalzahlung noch eine zusätzliche Rente im Alter sichern, das funktioniert mit einer Sofortrente. Der wahre Versicherungsschutz liegt hier darin, dass die Einnahmequelle niemals versiegt, denn die Rente fließt lebenslang. Das heißt: Je länger man lebt, desto höher die Rendite. Doch wie entwickelt sich diese beliebte Form der Altersvorsorge während der Auszahlungsphase und bei dauerhaftem Zinstief? Die monatlichen Rentenzahlungen verändern sich meist im Laufe der Jahre, denn auch hier setzt sich die Rente aus einer Garantiesumme sowie Überschussbeteiligungen zusammen. Das heißt, ein Teil hängt davon ab, wie gut der Versicherer wirtschaftet.

Auszahlungsvariante genau bedenken


Es ist daher wichtig, sich vor Vertragsabschluss genau über die Auszahlungsvarianten der Rente zu informieren. Da man bei Abschluss einer Sofortrente gesund sein sollte und somit noch eine relativ hohe Lebenserwartung hat, wählt man idealerweise die volldynamische Rente. Bei dieser Variante steigt die monatliche Rente meist jedes Jahr um einen bestimmten Prozentsatz an. Zwar ist die Höhe der Steigerung nicht garantiert, sondern hängt von den Überschüssen ab, die der Versicherer am Kapitalmarkt erzielt. Auch ist die Anfangshöhe im Gegensatz zur alternativen konstanten Variante etwas geringer und baut sich erst durch die Dynamik auf. Aber es gibt hier einen entscheidenden Vorteil: „Bei dieser Rentenform darf eine einmal erreichte Rentenhöhe nicht mehr unterschritten werden“, sagt Michael Franke vom Analysehaus Franke und Bornberg. Spätere Rentenkürzungen sind ausgeschlossen, auch wenn sich die Kapitalmärkte im Sinkflug befinden. Erhöht sich im Laufe der Auszahlungsphase die Rente, gilt mindestens der neue Betrag bis zum Lebensende.

Rente kann unter Umständen sinken


Hinweis: Bei den konstanten und teildynamischen Auszahlungsvarianten liegt zwar die Startsumme der Rente etwas höher, aber die Rente kann auch wieder sinken, wenn der Versicherer nicht die entsprechenden Überschüsse erwirtschaftet. Und das ist in den vergangenen Jahren schon geschehen.
von Rolf Winkel
Zurück
© 2020 Biallo & Team GmbH - www.biallo.de

Die Homepage wurde aktualisiert